WHIPPET

WHIPPET

FCI-Standard Nr. 16214.04.2008/D
ÜbersetzungFrau Helma Quaritsch-Fricke,
Herr Dr. Weidmann.
Ergänzungen vom 14. 5. 2007 übersetzt / bearbeitet von Uwe Fischer.
UrsprungGrossbritannien
PatronatF.C.I.
Datum der Publikation des gültigen Original-Standards06.03.2007
VerwendungRennhund.
Klassifikation FCIGruppe 10, Windhunde
Sektion 3 Kurzhaarige Windhunde.
Ohne Arbeitsprüfung.
Allgemeines ErscheinungsbildAusgewogene Kombination von Muskelkraft und Stärke mit Eleganz und Grazie der Umrisslinien. Für Geschwindigkeit und Leistung gebaut. Jede Form der Übertreibung muss vermieden werden.
Verhalten/Charakter (Wesen)Ein idealer Begleiter. In hohem Masse anpassungsfähig in häuslicher und sportlicher Umgebung. Freundlich, anhänglich, ausgeglichen.
KopfVon der Seite gesehen ist der Kopf langgestreckt, elegant, fein, jedoch ausreichend kräftig. Von oben gesehen bildet er einen sehr langgestreckten Keil, wobei der Schädel den breitesten Teil ausmacht, der sich dann bis zu der vom Nasenschwamm gebildeten Spitze hin verjüngt.
OberkopfSchädel: Lang und trocken, flacher Oberkopf, zum Fang hin sich verjüngend, ziemlich breit zwischen den Augen.
Stop: Leicht.
GesichtsschädelNasem: Schwarz. Bei blauen Hunden ein bläulicher Farbton, bei leberfarbigen eine leberfarbige Nase. Bei isabell- bzw. cremefarbenen, sowie anderen ausgedünnten Farben jede passende Farbe, ausgenommen rosa. Nur bei weissen Hunden oder bei Schecken ist eine Schmetterlingsnase erlaubt, jedoch niemals ein völlig unpigmentierter Nasenschwamm.
Kiefer / Zähne: Kräftige, starke, klar gezeichnete Kiefer mit einem perfekten, regelmässigen und vollständigen Scherengebib, d.h. dab die oberen Schneidezähne die unteren Schneidezähne eng übergreifen und rechtwinklig zu den Kiefern stehen.
Augen: Oval, strahlend, sehr aufmerksamer Ausdruck.
Ohren: Rosenförmig, klein, feinledrig.
HalsLang, muskulös, elegant gebogen.
KörperObere Linie: Anmutiger Bogen im Bereich der Lendenpartie, aber nicht bucklig.
Rücken: Breit, gut bemuskelt, kernig, eher lang
Lenden: Erweckt den Eindruck von Stärke und Kraft.
Brust: Sehr tief mit viel Platz für das Herz; Vorbrust zwischen den Läufen tief und gut abgezeichnet. Rippen gut gewölbt, am Rückenansatz gut bemuskelt.
Bauch: Deutlich aufgezogen.
RuteKeine Befederung. Lang, sich verjüngend. In der Aktion in feiner Aufwärtsbiegung, aber nicht über den Rücken erhoben.
Gliedmassen 
VorderhandVorderläufe zwischen Ellenbogen und Pfoten gerade und senkrecht; Front nicht zu breit.
Schultern: Schräg und muskulös; Schulterblätter bis zur Wirbelsäule reichend, wo sie sich deutlich abzeichnen.
Ellenbogen: Gut unter den Rumpf gestellt.
Vordermittelfuß: Stark, leicht federnd.
HinterhandStark. Der Hund vermag im Stand viel Boden zu decken und grosse Schubkraft zu zeigen.
Oberschenkel: Breit.
Knie: Gut gewinkelt.
Unterschenkel: Gut entwickelt.
Sprunggelenk: Tief gestellt.
PfotenSehr klar umrissen; Zehen gut voneinander abgesetzt, gut aufgeknöchelt; dicke und starke Ballen.
GangwerkPerfekte freie Bewegung, dabei von der Seite betrachtet mit weitausgreifenden leichtfüßigen Schritten, wobei die obere Linie beibehalten wird.
Die Vorderläufe sollten niedrig über dem Boden nach vorne geworfen werden; die Hinterläufe sollen gut unter den Körper vorgreifen um starken und kraftvollen Schub zu bewirken. Bewegung insgesamt weder gestelzt, hochsteppend, kurztrittig oder trippelnd. Parallel im Kommen und Gehen.
Haarkleid 
HaarFein, kurz, anliegend.
FarbeJede Farbe oder Farbmischung.
GrößeSchulterhöhe: Rüden: 47 - 51 cm,
Hündinnen: 44 - 47 cm
FehlerJede Abweichung von den vorgenannten Punkten muss als Fehler angesehen werden, dessen Bewertung in genauem Verhältnis zum Grad der Abweichung stehen sollte.
Ausschliessende FehlerAggressiv oder übermäßig ängstlich
Hunde, die deutlich physische Abnormalitäten oder Verhaltensstörungen aufweisen, müssen disqualifiziert werden.
N.B.Rüden müssen zwei offensichtlich normal entwickelte Hoden aufweisen, die sich vollständig im Hodensack befinden.